Organeum Weener

Orgelkonzertreihen

Konzerttermine im Hauptmenü unter Konzertreihen

Orgelkonzertreihen in Ostfriesland

Sonntagskonzerte in der Georgskirche Weener
Die Reihe der Sonntagskonzerte an der Arp Schnitger - Orgel in der Georgskirche Weener ist die traditionsreichste ganzjährige Orgelkonzertreihe in Ostfriesland. Die Konzerte finden in der Regel am 1. Sonntag im Monat um 17.00 Uhr statt. Im Mittelpunkt steht die Arp Schnitger-Orgel von 1710, die im Jahre 1782 durch Johann Friedrich Wenthin erweitert wurde. Hierdurch entstand eine einzigartige Architektur: Der „Hamburger Prospektes“ ist genial von schwungvollen Elementen im Stil des Rokoko umgeben. Dank ihrer Geschichte eignet sich die Orgel mit ihren 29 Klangfarben auf zwei Manualen und freiem Pedal auch für die Musik von Johann Sebastian Bach. Nach jüngsten Restaurierungsarbeiten durch Hendrik Ahrend und Dietrich Wellmer (Farbfassung) erstrahlt die Orgel wieder in wunderbarer klanglicher Reinheit und Pracht.

Die Sonntagskonzerte werden durch das ORGANEUM veranstaltet.

Termine: Januar bis November am 1. Sonntag im Monat um 17.00 Uhr

Anfahrt:
Ev.-ref. Georgskirche Weener | 26826 Weener, Kirchplatz 1

Leeraner Orgelsommer
In 9 Konzerten kommen die drei großen Stadtorgeln im barocken Stil zu Gehör.

In der katholischen St. Marienkirche ist seit 2016 die Ahrend & Brunzema-Orgel aus Scheveningen (1959) zu bewundern, die sich ideal in den Kirchenraum einfügt. Mit dieser Orgel bewies die damals junge Orgelbauwerkstatt, dass sie Orgeln in der Klangqualität historischer Orgeln bauen konnte. Das erregte in der Fachwelt international Aufsehen. In der Lutherkirche erklingt die Orgel von Jürgen Ahrend, die im Jahr 2000 hinter dem historischen Prospekt von H.J. Müller errichtet wurde und die ganze Klangpracht des norddeutschen Barocks in sich trägt. Die Restaurierung der Historischen Orgel in der Großen Reformierten Kirche wurde 2018 durch Hendrik Ahrend abgeschlossen. Mit 48 Registern auf vier Manualwerken und freiem Pedal ist sie die größte Orgel im Barockstil in Ostfriesland.

Im Jahr 2024 besteht die Orgelbauwerkstatt, die 1954 gegründet wurde, 70 Jahre. Herzlichen Glückwunsch!

Der Leeraner Orgelsommer wird in 2024 erstmals durch das ORGANEUM veranstaltet.

Anfahrt:

Große Ref. Kirche 26789 Leer, Reformierter Kirchgang 13

Lutherkirche 26789 Leer, Patersgang 2

St. Marien 26789 Leer Bavinkstraße 38 / Ecke Saarstraße

Krummhörner Orgelfrühling
Der Krummhörner Orgelfrühling ist DAS Festival geistlicher Musik im Nordwesten Deutschlands. Historische Instrumente von zum Teil europäischer Bedeutung aus mehr als 500 Jahren bilden in den herrlichen Klangräumen der Krummhörner Kirchen eine weltweit einzigartige Orgellandschaft. Der Krummhörner Orgelfrühling, dessen Geschichte im Jahr 2001 in Groothusen begonnen hat, verdankt dem Orgelbauer Jürgen Ahrend viel. Denn das Festival wäre in seiner heutigen Form nicht denkbar, wenn seine Orgelbauwerkstatt nicht mit der Restaurierung der Orgeln in Westerhusen, Uttum, Rysum und Pilsum ein instrumetales Fundament gelegt hätte. Zum anderen war Jürgen Ahrend von Anfang an ein liebevoll-kritischer Beobachter, Begleiter und Berater des Festivals.

Veranstalter des Krummhörner Orgelfrühlings ist der Synodalverband Nördliches Ostfriesland der Ev.-ref. Kirche.

St. Ludgeri Norden - Internationale Sommerkonzerte / Orgelmusik zur Marktzeit
Die Musik in der Ludgerikirche Norden wird durch die weltberühmte Arp-Schnitger-Orgel (1686-88, 1692) und den beeindruckenden Kirchenraum geprägt. Seit der 1985 abgeschlossenen Restaurierung durch Jürgen Ahrend hat die Orgel wieder Weltruhm erlangt. Die Internationalen Sommerkonzerte mit Interpreten aus der ganzen Welt und die Orgelmusik zur Marktzeit von Mai bis September begeistern ein großes Publikum.

Die Musik zur Marktzeit wird samstags von 10.30 bis 11 Uhr angeboten.

Anfahrt:
St. Ludgeri Norden |26506 Norden, Norddeicher Straße 159

Veranstalter ist die St. Ludgeri-Kirchengemeinde Norden.
Die künstlerische Leitung haben Agnes Luchterhandt und Thiemo Janssen.
www.norden-ludgeri.de

Sillensteder Orgelsommer
In Sillenstede findet seit 1987 alljährlich der Orgelsommer statt und begeistert die Menschen.
Im Mittelpunkt steht die Johann-Adam-Berner Orgel von 1757 mit ihrem weitgehend originalgetreu erhaltenen Klang in der beeindruckenden Akustik von St.- Florian. Darüber hinaus erklingen aber auch andere Instrumente wie Cembalo und Flöten, aber kein Konzert findet ohne Orgelmusik statt.
Die Konzerte des Sillensteder Orgelsommers finden in den Monaten Juni bis September immer samstags um 18.00 Uhr statt. Im Anschluss wird zu einer kurzen Kirchenführung eingeladen.

Anfahrt:
26419 Schortens-Sillenstede Mühlenstraße / Ecke Carl-Wöbcken-Alle
Veranstalter ist die Ev.-luth. Kirchengemeinde Sillenstede
https://www.kirche-sillenstede.de/

Marktmusiken „Pfeifen & Möhren“ in der Mennonitenkirche Leer
Dieser Zyklus möchte Bürgern und Besuchern der Stadt Leer die Gelegenheit zum Innehalten, Verweilen und Genießen bieten. Wechselnde Organistinnen und Organisten der Region lassen die Orgel zur „Marktzeit“ erklingen. Die Kirchentür bleibt offen - jeder mag kommen und gehen wie es gefällt.
Die Orgel wurde 1860 von dem ostfriesischen Orgelbauer Brond de Grave Winter gebaut und 2014 durch die Orgelmakerij van der Putten restauriert. Die im klassizistischen Stil erbaute Mennonitenkirche ist mit ihrer intimen Atmosphäre besonders geeignet. Sie liegt günstig für Fußgänger an der Nahtstelle zwischen Mühlenstraße, Marktplatz und der Altstadt.

Anfahrt: Mennonitenkirche | 26789 Leer, Norderstraße 35
Veranstalter ist die Mennonitengemeinde in Leer

Dornum – Nachtorgel bei Kerzenschein
Im Mittelpunkt der Reihe steht die Gerhard von Holy-Orgel von 1711, 1999 durch Jürgen Ahrend restauriert. Mit 32 Klangfarben auf drei Manualen und freiem Pedal ist sie die prächtigste Dorforgel in Ostfriesland. Die Konzertreihe hat in ihrer über 20-jährigen Geschichte eine weitreichende Bekanntheit erreicht.

Anfahrt:
St. Bartholomäuskirche Dornum | 26553 Dornum, Kirchstraße 19

Papenburg St. Antonius – Walcker-Orgel

Orgelkonzerte und Kirchenmusik mit der größten Orgel Niedersachsens

Die Walcker-Orgel Opus 2150

Erbaut für das Hans-Sachs-Haus in Gelsenkirchen wurde die Orgel 1927 durch die renommierte Orgelbaufirma Walcker in Ludwigsburg. Mit 92 Registern, die sich auf Hauptorgel und Fernwerk aufteilten, und einem außergewöhnlich rationalem Klangkonzept, welches den Stil der Spätromantik mit dem der frühen Orgelbewegung verknüpfte, wurde sie damals als Wunderorgel tituliert.

Die Orgel wurde mehrmals umgestimmt, später das Fernwerk aufgegeben, die Hauptorgel um „aufhellende“ Stimmen minderer Qualität ergänzt. Ein moderner Spieltisch in nüchterner Ästhetik ersetzte den ursprünglichen. Ein sukzessiver Umbau auf Schleifladen führte zu erheblichen Klangeinbußen. Fa. Seifert erhielt Anfang der 2000er Jahre den Auftrag zur Rekonstruktion des Originalzustands.

Vollständig erhalten ist das Pfeifenwerk der Hauptorgel von 1927. Das Fernwerk wurde 2005 nach Originalplänen rekonstruiert, ebenso die Windladen. Der konstruktive Aufbau in Papenburg ist neu. Die Anlage besteht aus der dreiteiligen Hauptorgel und dem als Chororgel umgewidmeten Fernwerk im südlichen Querschiff, davor ein Chorpodest. Für den neuen, technisch und ergonomisch zeitgemäßen Spieltisch sind drei Anschlussmöglichkeiten zu ebener Erde vorgesehen. Das ermöglicht gute Abhörbarkeit und Kontrolle der Klangbalance.
Veranstalter: Pfarrei St. Antonius Papenburg
Künstlerische Leitung: Regionalkantor Ralf Stiewe

Kalender

Mi. 19. Juni 2024
15.00 Uhr

Weener | ORGANEUM

Norderstraße 18, 26826 Weener

Öffentliche Führung mit der Vorstellung der Sammlung historischer Tasteninstrumente. Ludolf Heikens lässt ausgewählte Instrumente erklingen und spricht über die Geschichte des Hauses.

Fr. 21. Juni 2024
19.30 Uhr

Leer | Ev.-ref. Große Kirche

Kirchstraße 14, 26789 Leer

"Die durch ein Donnerwetter unterbrochene Hirtenwonne": Orgelkonzert zum Auftakt der Kulturnacht in der Großen Kirche: LKMD Winfried Dahlke konzertiert an der Historischen Orgel

Eintritt frei – Spende

Sa. 22. Juni 2024
17.00 Uhr

Petkum St. Antonius-Kirche

Karkstraat 12, 26725 Emden

Jan Klaaßen spielt auf der restaurierten V.U. Grotian-Orgel Werke von Sweelinck und seinen Schülern und aus der Norddeutschen Orgelschule (Erich, Buxtehude, Böhm).

Eintritt frei – Spende